Tel: 0906 40249950 kostenlose Beratungshotline (8 – 17 Uhr)

VERSANDKOSTENFREIE LIEFERUNG ab 30 €

Hanf bringt viele Geschichten mit sich. Allerdings wird die Pflanze auch mit Vorurteilen und Lügen in Verbindung gebracht. Das sogenannte CBD Öl, oft auch Hanföl genannt ist in vieler Munde und steigt täglich in seiner Bekanntheit. Aber auch viele Missverständnisse werden oft damit in Verbindung gebracht

Hanf verbinden wir mit Cannabis und schon gehen die Alarmglocken an. Denn schließlich weiß ja jedes Kind seit seiner Schulzeit, dass es sich hierbei um die Einstiegsdroge Nr. 1 handelt. Einmal probiert als Jugendsünde, wurde auch schnell wieder die Finger davon gelassen und das Thema ignoriert. Schade eigentlich!
 
Mit dem Wissen der Alten Ägypter hätten wir uns viel Leid, Schmerz und Ängste erspart.
Cannabidiol (CBD), ein Heilmittel mit gar unfassbarer Wirkung. Krebs- und Epilepsiepatienten wird damit neue Hoffnung gegeben.
 
Wenn man mal zusammen fasst, was wir über Cannabis wissen und allgemein in unsere Köpfe gepflanzt bekommen haben, wird das sehr wahrscheinlich folgendes sein:
 
– Cannabis ist eine Droge
– Hanf ist eine Droge
– Drogen sind schlecht
– Keine Macht den Drogen
 
Im Alltag laufen wir vielen Drogen über den Weg. Zigaretten sind Drogen, das wird niemand bestreiten. So auch das Feierabendbier. Das eine wird toleriert und das andere an jeder Ecke beworben. Rezeptfrei schon immer und wird es auch bleiben. Aber warum? Wenn Drogen doch ausnahmslos schlecht und abzulehnen sind?
 
Während man sich über psychoaktive Drogen durchaus streiten kann (was Alkohol übrigens auch ist), gibt es von den Hanfgegnern nur wenig argumentationsgrundlage gegen die Pflanze. Anstatt aufzuklären, wurden einfach wehement oben genannte Sätze immer wieder gepredigt. Das widersprüchliche daran:
CBD ist überhaupt gar keine bewusstseinsverändernde Droge, besitzt keinerlei berauschende Wirkung, sondern nur pure Heilkraft.
Die Vertuschung beginnt
 
Theoretisch kann man Marihuana in jedem Garten anbauen. Deren Besitzer müssten wahrscheinlich auf Lebzeit keine Apotheke mehr besuchen. Ist es möglich das die Pharmaindustrie deswegen um Ihre treue Kundschaft bangt? Patienten mit Schmerzen und chronischen Leiden, wie Epilepsie sind immerhin Ihr Tagesgeschäft.
 
Die Angst der Ärzte und Apotheker, dass sie überflüssig werden könnten ist also durchaus berechtigt und entstand wohl schon 1940, als Forscher in Illinois Cannabidiol aus der Marihuanapflanze extrahierten.
 
Die Studie wurde blockiert, es wurde sogar behauptet, CBD-Extrakt sei giftig. Ein absolut abwegiger Gedanke, nachdem die Wirkung bereits seit tausenden Jahren erprobt wurde.
 
Der Durchbruch: CBD ist endlich legal!
 
Heute ist CBD Öl legal und immer mehr Menschen erfahren, was es wirklich mit dem Tabuthema auf sich hat. Im rechtlichen Sinne handelt es sich in Deutschland um ein Nahrungsergänzungsmittel nach §2 des Arzneimittelgesetzes. Die EU-Richtlinie 2002/46/EG deklariert die Substanz als Beitrag zur täglichen Ernährung. Ein großer Meilenstein ist geschafft, auch wenn die wahre Rolle des Naturproduktes ganz eindeutig noch unter den Tisch gekehrt wird. CBD kann wesentlich mehr, als einen netten Beitrag zur täglichen Ernährung leisten.
 
Die EU Berät schon wieder es zu verbieten!
 
In Sachen CBD geht die Gesetzgebung ein weiteres mal an der Realität vorbei. Durch die sogenannte Novel Food Verordnung unter welche angeblich CBD Produkte fallen sollen, soll Pro Pharma Organisationen helfen den CBD Handel um 2 Jahre auszubremsen.
 
Eine kleine Hilfe kann jeder von euch leisten. Helft bei der Petition zur Liberalisierung von CBD Produkten im unten stehenden Link und unterstützt alle die Gesund Gesund werden wollen!
 
https://www.openpetition.eu/at/petition/online/ja-zu-cbd-wir-fordern-die-liberalisierung-von-cbd-haltigen-produkten
 
 
Quellen:
https://freie-medien.tv/cbd-oel-mit-vollspektrum-ein-dorn-im-auge-der-pharmaindustrie-weil-es-bei-etlichen-leiden-hilft-mit-studien/
 
Dein Warenkorb ist leer
0